Startseite
Vorstand
Wir über uns
Ziele
Aktuelles
Programm
Landfrauenkarte
Unterhaltsames
Fotoalbum
Fotoalbum 2009
Berlinfahrt 2010
Fotoalbum 2010
Fotoalbum 2011
Fotoalbum 2012
Fotoalbum 2013
Fotoalbum 2014
Fotoalbum 2015
Fotoalbum 2015
Fotoalbum 2016
Fotoalbum 2017
Gästebuch
Mitglied werden
Interessante Links
Impressum

 

Brot backen mit Silke Reckweg am 24. Januar 2017

15 Frauen trafen sich am 24.01.2017 in der Alten Schule im Sophien-Magdalenen-Koog, um mit Silke Reckweg Brot zu backen. Nachdem Silke uns in die Künste des Brotbackens eingeweiht hatte, durften wir die selbstgebackenen Köstlichkeiten mit sehr leckeren Aufstrichen - natürlich selbst gemacht - probieren.

Von nun an sind wir alle mit dem "Brot-Back-Virus" infiziert.

 

 

Besichtigung der Firma Steuer in Husum

Um 17.00 Uhr trafen sich 18 Landfrauen im Kältetechnik Unternehmen Steuer in Husum. Nach der Begrüßung durch Frau Petersen (Geschäfts- führung) führte uns Herr Steffen Rehfeld durch das Unternehmen. Ein hochinteressanter Rundgang durch die Firma Steuer ermöglichte uns einen Einblick in alle Geschäftsbereiche. Im Anschluß lud uns Herr Rehfeld zu einem köstlichen Abendessen ein - natürlich selbst zubereitet von Herrn Rehfeld und seinem Kollegen Herrn Martensen. Wir alle haben diesen Abend sehr genossen und waren sehr angetan von dem Unternehmen Steuer. Hier kann auch jeder Privatkunde schöne Dinge für die Küche und den Essbereich käuflich erwerben. Ein Besuch lohnt sich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein geheimnisvoller Ort - Bunker unter dem Stollberg

Am 28. Juni 2017 begrüßte Herr Lingke 25 gut gelaunte Landfrauen auf dem Stollberg. Nach einer Führung durch den "Grünen Pfad" des Stollbergs öffnete er uns das Tor des unter dem Stollberg liegenden Bunkers. Der Bunker wurde seinerzeit als Lager für eine komplette Krankenhausaus-stattung errichtet. Heute steht er leer, wird jedoch unter anderem von Herrn Lingke gepflegt und betreut. Uns erwarteten große unterirdische Lagerhallen.

Im Anschluss radelten wir nach Sterdebüll, um dort den parkähnlichen Garten von Frau Lingke zu besichtigen. Liebevoll angelegte Beete schmeichelten unserem Auge.

Danach ging es dann zum Ulmenhof, um Kaffee und Kuchen zu genießen.

 

 

Besuch der Futtermittelfirma EWERS in Dänemark

Am 11. Juli 2017 starteten wir pünktlich Richtung Süderlügum. Hier wurden wir von Frauke und Rainer Block sowie deren Mitarbeiterin Verena herzlich begrüßt. Bei einer Tasse Kaffee stellte uns R. Block die Struktur der Firma Ewers vor. Von hier aus fuhren wir dann nach Appenrade und besichtigten das Futtermisch- und -mahlwerk. Anschließend ging die Fahrt weiter nach Sonderburg. Hier haben wir in der betriebseigenen Brauerei der Firma Ewers zu Mittag gegessen. Danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung und konnten auf eigene Faust die Stadt erkunden.

 

Markttage 2017

Unser Futjens-, Eisbommi- und Pharisäerverkauf war trotz Regens einmal wieder ein Erfolg. Mit unserem Erlös werden wir den Grünstreifen von Bredstedt in die Reußenköge mit Frühblühern verschönern.

 

10 10 Portionen Teig vorbereitet von Wiebke Sibbers-Brümmer

 

       

In der Küche wird fleißig Teig gerührt.

 

       

Wir Landfrauen trotzen dem schlechten Wetter und haben viel Spaß!

   

 Die Feuerwehr liegt den Landfrauen zu Füßen.

 

Der Tag danach!

 

Baltkum-Rundreise - Im Land des Bernsteins

12. - 22. Juni 2017 

Ein Reisebericht von Magret Albrecht

Das Baltikum und St. Petersburg waren in diesem Jahr das Ziel unserer großen Reise von 41 Landfrauen und ihren Partnern. Früh morgens um 5.00 Uhr starteten wir unsere 11tägige Reise, das erste Ziel war Danzig. Die Danziger Altstadt verzaubert mit Eleganz und Nostalgie. Auf einem Spaziergang durch die Stadt wurden der lange Markt, der Artushof mit Neptunbrunnen, das Grüne Tor und das Krantor sowie die Frauengasse besichtigt. Am Nachmittag standen Zoppot und Gdingen auf dem Programm.

 Weiter ging es nach Kaliningrad und zur Kurischen Nehrung nach Nidden. Eine reizvolle Region, das Land zwischen Haff und Ostsee, die Bernsteinküste. Unsere baltische Reiseleiterin zeigte uns die großen Wanderdünen und den Ferienort Nidden sowie Kleipeda, bevor es weiter ging zum Berg der Kreuze. Der Berg der Kreuze in Litauen ist ein katholisch und touristisch geprägter Wallfahrtsort. Die Pilger pflegen Kreuze auf den Hügel zu stellen, verbunden mit einem Wunsch oder Dank.

Am Nachmittag besuchten wir einen deutschen Landwirt, der seit 3 Jahren mit seiner Partnerin in Lettland einen Landwirtschaftlichen Betrieb in Eigenregie führt. Beeindruckt vom Mut und Tatendrang der beiden jungen Menschen erreichten wir abends Riga. Die historische Altstadt wurde mit großem Aufwand restauriert und zeigt sich als echte Perle der alten Hanse. Nach einer Bootsfahrt auf der Düna, bei strahlendem Sonnenschein, hatte jeder die Möglichkeit auf eigene Faust die Stadt zu erkunden. Ein Besuch der Markthallen war sehr lohnenswert.

Am 6. Tag unserer Reise fuhren wir entlang der Küste nach Pernau, ein beliebtes Seebad in Estland. Am Strand gab es unser beliebtes Käse, Wein, Baguette Picknick. Das ist ein Muss auf jeder Reise.

Am Nachmittag in Tallinn angekommen ging es zu Fuß durch die wunderhübsche Altstadt. Unsere Reiseleiterin erklärte uns die Ober-und Unterstadt in der wir die Backsteingotik bewunderten.

Weiter führte uns der Weg zur russischen Grenze, unser Ziel ist St. Petersburg, die russische Zarenmetropole. Das „Venedig des Ostens“ ist eine Stadt der Brücken und Kanäle. Prachtvolle Boulevards, der Nevskij-Prospekt , der Winterpalast mit der Eremitage, hier sind 3Mio Exponate ausgestellt, begeisterten uns. Die Peter und Paul Festung ,die Isaak Kathedrale, der Katharinenpalast mit dem Nachbau des Bernsteinzimmers und der Petershof als krönenden Abschluss mit den vielen Wasserspielen im Park, ließen uns nur staunen.

Nach 2 Tagen hieß es Abschied nehmen von St Petersburg. Wir fuhren mit der Fähre von Turku, in Finnland, nach Stockholm. In der Mittsommernacht konnten alle diese traumhafte Fahrt durch die Schärenwelt genießen. Von Stockholm ging es in zügiger Fahrt in die Heimat.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Magret Albrecht und Petra Volquardsen für die perfekte Organisation!

 

5000 Narzissen warten auf den Frühling

Am 23. September 2017 wurden mit Hilfe des Bauhofes der Stadt Bredstedt sowie dem Bürgermeister der Stadt Bredstedt, Knut Jessen, und dem Bürgermeister der Gemeinde Reußenköge, Dirk Albrecht, 5000 Narzissenzwiebeln gepflanzt. Im Anschluß gab es bei Kaffee und Kuchen einen netten Klönschnack. Die Zwiebeln konnten aus dem Erlös des Futjenverkaufs auf den Markttagen gekauft werden. 

Wir können uns auf einen blühenden Frühling freuen.

 

 

 

 

 

 

 

Am 19. Oktober 2017 durften wir einen Scheck in Höhe von 1200,-€ von Erik und Silke Brack - Kröger des Kroges der Hamburger Hallig - entgegen nehmen.